Newslettertitelzeilen des Grauens - das können wir besser.                                           

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    

Keiner will mich klicken! Newsletter-Tipp #21

Newslettertitelzeilen des Grauens - das können wir besser.

Aus unserer Reihe:
Wie erhöht man die Effektivität von Newslettern?

Newsletter sind ein tolles Werkzeug, wenn sie jemand liest.
Wie Kunden vergrault werden zeigen wir mit passenden Beispielen und geben danach Tipps wie man sie zum Klicken animiert.

In folgendem Text steigern wir uns langsam.
Es wird aber immer schlimmer, versprochen.

1

Der solide Standard 
Newsletter März von info@ihrkundehatschon­weitergescrollt.de

2

Auch schön – Der Anredefehler 
Sehr geehrte Frau Karl Schmidt, … wir haben Sie mit einem Mann verwechselt und Sie sind uns eigentlich egal!

3

Schreibfehler vermeiden und 4-Augen-Prinzip wahren
Jetzt saufen – Pullover im Angebot
Passend zur Jahreszeit – Dicke flauschige Winterkacke

4

Unseriöser Emojieinsatz
🤪 – Unsere Zinsen 💲 drehen durch 🤯 – Jetzt Konto eröffnen!
Da kommt Freude auf ein neues Bankkonto zu eröffnen. All diese lustigen Smileys…

5

Böse Kontexte
Die deutsche Firma mit drei Streifen verdiente sich eine heftige Ohrfeige sozial medialer Natur und gratulierte in einem Newsletter mit: “Congrats, you survived the Boston Marathon!”
-3 Jahre zuvor gingen zwei Sprengsätze hoch, bei dem 3 Menschen starben und fast 300 Menschen verletzt wurden.

SOLL IHNEN NICHT PASSIEREN?

Diese Tipps helfen Ihnen,
oder Sie setzen auf unser Know-How. Machen wir gerne.

1

Auffällige Betreffzeile
Kurz, knackig, appetitanregend.

2

Die Überschrift – Besser:
Die Hauptüberschrift und die Unterüberschrift.

Hauptüberschrift als Eye-Catcher nutzen, Unterüberschrift erklärt knapp den Grund des Newsletters. Oder noch besser: Auffällige Grafik, versehen mit Überschrift und passender Unterüberschrift.

3

Nimms persönlich!
a, genau, beim Newsletter ziehen persönliche Ansprachen. Also, Hallo Hubert! // Ausnahmen je nach Unternehmen berücksichtigen.

4

Strukturierter Inhalt – Wie damals im Deutsch Unterricht.
Einleitung, Hauptteil, Schluss, Abschluss :). Wer das in seiner Jugend nicht hinbekommen hat und Englisch einfach besser fand, hält sich an das AIDA Prinzip:

Attention  |  Interest  |  Desire  | Action

5

Kurzfassen
Kurz wie: Kurze Sätze. Kurze Absätze. Weg mit Füllwörtern.

6

Das wichtigste visuell hervorheben

7

CTA einbauen

8

Fragen Sie sich selbst:
Würde ich das lesen wollen? Ja? Dann ab zu Nummer…

9

Testen / Korrekturlesen
Passt alles? Dann raus damit. STOP! Alle Links checken, Knöpfe drücken. Gegenlesen lassen ist Pflicht, sonst kann es peinlich werden.

10

Buttons
Sollten übrigens auch perfekt designed sein und sich gut hervorheben.

11

Die richtige Abo-Liste auswählen

ALLE HAPPY?
PUSH THE BUTTON!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

MORE? WE HAVE MORE!

FRAGEN DIE WIR
KLÄREN KÖNNEN?

FOLLOW US

ANRUF

E-MAIL

*ADIMALS liebt Alle! Wir versuchen Genderneutral zu formulieren. Falls wir mal nur männliche Formulierungen nutzen, dann für die bessere Lesbarkeit. Am liebsten würden wir so Sachen schreiben wie: Schornsteinfegersse, oder Krankengeschwister. Richtig gut: Pay-Gaps haben wir abgeschafft und die Frauen sind in der Überzahl.

ADRESSE

Basler Str.46
79189 Bad Krozingen

go-digital | Den Mittelstand auf dem Weg in die digitale Zukunft begleiten

ADIMALS ist seit 2019 autorisiertes Beratungsunternehmen im Förderprojekt go-digital, getragen durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

© ADIMALS GMBH | MADE WITH <3!